Kostenloser Versand ab € 100,- Bestellwert
Vielfältige Zahlungsmöglichkeiten
Kundenorientiert: Von Camper für Camper!
Lieferung NUR in Deutschland

Einkaufs Ratgeber für Solar und Batterie

Welche Solaranlage soll ich kaufen? Wie groß muss meine Batterie sein? Wie viel Strom verbrauche ich?  Das sind Standardfragen, die mich in jeder zweiten Email erreichen und auf die ich gerne vorab eingehen möchte.  

Die Auslegung einer Solaranlage und die damit verbunden Batteriekapazität läuft immer nach dem gleichen Schema ab: 

  1. Zuerst muss der tägliche Stromverbrauch ermittelt werden. 
  2. Dann kann die benötigte Batteriekapazität bestimmt werden. 
  3. Zum Schluss kann die Solaranlage passend zum Verbrauch und Batterie gewählt werden. 

Die Meisten werden den Stromverbrauch in Amperestunden (Ah) ermitteln. Das kann man so machen, genauer und elektrotechnisch richtig wäre es aber den Verbrauch in Wattstunden (Wh) anzugeben. Das hat nebenbei noch den Vorteil, dass man bei der Angabe von Wh nicht auf die Batteriespannung achten muss. 500Wh, sind an 12V, 24V und 230V immer der gleiche Verbrauch, jedoch unterschiedlich viel Ah. 

1. Stromverbrauch ermitteln

Hier hilft rechnen und vor allem sich selbst beobachten. Wie lange laufen die Geräte die Strom verbrauchen. Die Wasserpumpe und die LED Beleuchtung interessieren dabei weniger. Es geht um den Verbrauch von:

  • Laptop
  • Apnoe Geräten
  • Kompressorkühlschrank
  • E-Bike Akku aufladen
  • TV
  • Kaffeemaschine 
  • 230V Backofen

Der Verbrauch wird am besten in Wh/ Tag ermittelt, in Ah geht jedoch auch. 

2. Batteriekapazität ermitteln

Inzwischen ist bekannt, dass Blei-Batterien (AGM, GEL und NASS) am Besten nur bis maximal 50% entladen werden sollten. Darunter sinkt die Lebenserwartung (zyklenzahl) drastisch. Um einigermaßen Autark und somit unabhängig von der Steckdose zu werden, sollte die Batteriekapazität so dimensioniert werde, dass 3 Tage ohne nachladen möglich sind. 

Beispiel: 

Bei einem Tagesverbrauch von 500Wh (40,6Ah bei 12,3V mittlerer Batteriespannung) bräuchte man also eine Batteriem die 1500Wh nutzbares Speichervolumen bietet. Also etwa 120Ah an 12V (60Ah an 24V).

Hierfür wären also 240Ah als Bleibatterie oder 120-140AH in Lithium (LiFePO4) nötig. 

Mein Bestellvorschlag wäre in dem Fall: 

2x 120Ah Victron Engery deep cycle GEL Batterie 

oder 

2x 60Ah in Victron Energy LiFePO4 Lithium Batterien

Lithium oder Bleibatterie?

Lithium (LiFePO4) ist für die Vielfahrer, die im Wohnmobil lebenden und Langzeitreisenden und auch idel für die Überwinterer, die nicht den Winter auf einem Stellplatz verbringen wollen. Für die 6 Wochen Urlaub im Jahr reicht Ihnen sicher auch eine Bleibatterie. Noch nicht sicher? In meinem Blog finden Sie eine Artikel über die Vorteile von Lithium Batterien

Wenn eine Blei-Batterie, was kaufen? GEL oder AGM
Wenn die Standardverbraucher im Wohnmobil betrieben werden sollen und keine großen Wechselrichter benötigt werden, ist GEL die beste Wahl. Genauer beschreibe ich die Unterschiede beider Batterien im großen Autark-Rategeber

Solarpower ermitteln

Eines vorne weg: Man kann nie zu viel haben!

IMG_3346

Aber die Vernunft siegt meist, daher jetzt ein Beispiel für die nötige Solarleistung in der Sommerzeit in Deutschland mit Blei Batterien

Der Solarertrag sollte den Tages-Verbrauch um 100% übersteigen. Für das obige Beispiel werden also 1000Wh/Tag benötigt, bei einem Vebrauch von 500Wh/Tag. Hier wäre eine Solarleistung von etwa 200Wp als "minimal Leistung" anzusetzen. Alles darunter macht nicht autark! Denn eine Bleibatterie brauchte einen Mindestladestrom zum Laden. 

Ganz grob kann man auch sagen: Die Solarleistung in Wp sollte bei Bleibatterien mindestens der Kapazität in Ah entsprechen, um über den Sommer einigermaßen Unabhängig zu sein. Trotzdem sollen Sie aus Liebe zu Ihren Bleibatterien jeden Stromanschluss auf einem Stellplatz nutzen, um eine 100% Vollladung und optimale Batteriepflege zu gewährleisten. 

Solaranlage für Lithium Batterien:

Da bei Lithium Batteiren, die Solaranlage in erster Linie nur den Verbrauch decken muss, und nicht mehr für die Vollladung der Batterie sorgen muss, kann man hier Platz, Geld und Solarleistung einsparen.  

Für 500Wh Strombedarf am Tag, reicht eine Solaranlage mit 100Wp. 

Möchten Sie auch im Winter mit Solarstrom unabhängig werden, ist das mit mindestens der doppelten Leistung wie für den Sommer, in Südeuropa durchaus möglich. In Deutschland jedoch nicht realisierbar!

Zahlen: 

Selbst gemessener Solerertrag einer 100Wp Solaranlage mit Victron MPPT Regler:

Solarertrag nach Region und Jahreszeit
  Sommer Winter
Deutschland 560Wh (42Ah) 0-66Wh (0-5Ah)
Süd-Spanien 560Wh (42Ah) 243Wh (18Ah)

Verbessern lassen sich die Werte im Winter, wenn Sie ein aufstellbares Solarmodul, wie zum Beispiel eines meiner faltbaren Solarmodule verwenden. Ist ein 100Wp Modul über den Tag hinweg der Sonne ausgerichtet, lassen sich damit sogar im spanischen Winter noch ein Tagesertrag von 500Wh erzielen. Weiter haben solche Module auch den Vorteil, dass man im Schatten parken kann und das Modul in der Sonne arbeiten kann.  

Weitere Informationen:

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.