Sommerpause! Im August keine Beratung per Telefon oder Email. Ihre Bestellung wird bearbeitet, kann sich aufgrund von Betriebsferien unserer Lieferanten jedoch verzögern.

Kostenloser Versand
Versand innerhalb von 24h
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Bequemer Kauf auf Rechnung

Mondscheinmodul

1.111,00 €*

3-4 Wochen, voraussichtlich versandfertig in 666 Tagen

Dieses Produkt ist momentan nicht verfügbar.
Gerne benachrichtigen wir Sie per Email, sollte sich dieser Zustand ändern.
Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.
Produktnummer: 666

Ganz tolle Solarmodule mit ganz viel Leistung

Was in meinem Beratungsalltag immer wieder vorkommt: Kunden, denen etwas von Solarmodulen erzählt wird, die auch noch im Schatten und bei Schlechtwetter ganz toll funktionieren sollen. Sorry, aber das ist Quatsch. Genauer gesagt ist es Marketingblabla.

Also nein, wir haben kein Mondscheinmodul entwickelt. Sorry. Es ist schlichtweg unmöglich. Egal ob das Solarmodul unter der Straßenlampe oder im Mondschein platziert wird, ob es Mistwetter hat oder es unter einer Schneedecke begraben liegt - bei keiner Technik der heutigen Zeit wird ein nennenswerter Ladestrom zustande kommen. Wir können da gerne in ein paar Jahren nochmal drüber reden, wenn das mit dem Perpetuum Mobile endlich funktioniert, aber bis dahin ...

Im Hier und Heute möchte ich im Folgenden auf Versprechen einiger Hersteller eingehen - und auf die Seriösität dieser Aussagen (a.k.a. Marketingblabla). Denn was manche versprechen, ist stellenweise schlicht unmöglich - physikalisch, chemisch, mathematisch.

BLACK CONTACT ... ähm ... BACK CONTACT

Black contact - hier hat sich der Verkäufer oder Hersteller offensichtlich verschrieben. Er meinte Sunpower Backcontact Zellen. Also "Back" und nicht "Black".

Das sind rückseitig kontaktierte Solarzellen, die durch größere Fläche mehr Leistung haben. Aber nach unserer Messung hat ein 100Wp Backcontact Modul die gleiche Leistung wie ein klassisches 100Wp Solarmodul.

LEISTUNGSANGABEN, DIE ANGEBEN

Was ebenso unmöglich ist: die angegeben Leistungsangaben in Relation zu einem Solarmodul mit Fläche X. Anders gesagt: Es ist nach heutigem Stand der Technik unmöglich, mehr als Y Wp Solarleistung auf ein Modul mit X cm² Fläche zu bekommen.

Manche Hersteller schaffen es noch nicht einmal die technischen Daten richtig anzugeben. Da wird statt der üblichen Wp Leistung nur Watt angegeben und dazu noch nicht einmal die Leistungstoleranz. Weiß so ein Hersteller überhaupt, was er da verkauft?

Es lohnt sich, die technischen Daten einmal genauer anzuschauen und die Vmpp mit dem Impp, also die MPP Spannung und Strom einmal zu multiplizieren. Es sollte dann die angegebenen Watt peak (Wp) herauskommen. Viel zu oft wird man hier um einige Watt beschissen. Dann wundert es auch nicht mehr, warum manche Module für Ihre Leistung so klein sind.

HOHE SPANNUNG FÜR MEHR LEISTUNG?

Mit der Modulspannung werden viele richtig hinters Licht geführt. Angeblich soll nämlich eine hohe Modulspannung bei schwachem Licht für mehr Ertrag sorgen. Nur warum? Je kälter ein Modul läuft, desto höher ist dessen Spannung. Daher ist bei all meinen Anlagen im Winter die Modulspannung deutlich höher als im Sommer. Der einzige Fall, wo ich einen Leistungseinbruch wegen zu niedriger Spannung bestätigen kann, ist im Sommer bei nahe 40°C, wenn 35 oder 36 zellige Module an einer recht vollen Batterie betrieben werden. Dann sinkt die Spannung so weit, dass der MPPT Regler künstlich die Leistung reduzieren muss, damit die Modulspannung nicht zu weit absinkt.

Bei meinem Versuch mit einer 36 und 72 zelligen Solar-Anlage konnte ich weder bei schlechtem noch normalem sonnigem Wetter einen Unterschied feststellen.

DAS MÄRCHEN VON DER HÖHEREN SPANNUNG

Glaubt man manchen Herstellern, sollen Solarmodule mit mehr Zellen (also einer höheren MPP Spannung) unter extrem schlechten Bedingungen mehr Ertrag bringen. Dazu möchte ich nachfolgend einen Screenshot zweier unabhängig voneinander arbeitenden 800Wp Solaranlagen zeigen. Es sind jeweils vier Module in Reihe geschaltet und die MPP Spannung liegt bei etwa 84Volt.

Solarleistung bei diffusem Licht

Man kann deutlich sehen, dass vor dem Erreichen der MPP Spannung kein nennenswerter Ladestrom fließt. Erst als es hell genug ist, und die MPP Spannung gehalten werden kann, beginnt die Leistung der Anlage zu steigen. Frühere Vergleichsmessungen von Anlagen mit Parallel- und Reihenschaltung ergaben ebenfalls, dass es keinen nennenswerten Unterschied im Tagesertrag gibt.

Hohe Solarmodulspannung kann sogar von Nachteil sein

Wird nur ein Modul auf dem Wohnmobil installiert kann eine höhere Spannung wegen dem Problem im Sommer nützlich sein - Unsere Module von SolarSwiss haben ab 36 Zellen jedoch schon eine ausreichend hohe Spannung, sodass es auch im Sommer keine Probleme gibt.

Wird nun mehr als ein Modul installiert, kommt man mit 72-zelligen Solarmodulen sehr schnell in einen Spannungsbereich, wo die Solarregler richtig teuer werden. Darum haben unsere großen Solarmodule mit 200 und 220Wp nur 36 bzw. 40 Solarzellen. Selbst bei 3 Modulen in der Reihenschaltung bleibt man noch unter 100 Volt.

Dank der Reihenschaltung kann eine teilweise Verschattung einzelner Zellen die Leistung weniger stark beeinflussen als bei Parallelschaltung. Dünnere Leitung und ein einfacherer Anschluss sind weitere Vorteile bei Reihenschaltung.

CIS MODULE, DIE AUCH IM SCHATTEN LADEN

Alle Solarmodule arbeiten auch mit diffusem Licht oder im Schatten. Nur eben mit deutlich weniger Leistung. Sogenannte CIS Module sollen hier besser sein als monokristalline Solarmodule.

CIS-Zellen sind ein Verbundmaterial aus mehreren Schichten von unterschiedlich dotiertem Kupfer-Indium-Diselenid. Es kann auf Glas in verschiedenen Formen aufgedampft werden und benötigt deshalb relativ wenig des Halbleitermaterials. Darum können CIS Zellen besonders kostengünstig hergestellt werden. Der Wirkungsgrad von amorphen Halbleitermaterialien wie Kupfer-Indium-Diselenid beträgt etwa 12 % und liegt damit deutlich unter dem von monokristallinem Solarmodule, die heute schon bei 22,5% liegen.

Ich fasse zusammen: CIS Zellen haben einen schlechten Wirkungsgrad, und sind kostengünstig. Weiter sind sie durch ihre Bauart besonders schwer, da sie zwei Glasschichten haben.

Trotzdem werden diese CIS Module im Campingbereich wie Gold gehandelt.

Vergleiche ich ein 110Wp SolarSwiss Modul aus deutscher Fertigung mit einem 90Wp CIS Modul aus dem Campingkatalog, kostet das SolarSwiss Modul einen Bruchteil, ist kleiner, leichter und hat mehr Leistung. Durch die höhere Grundleistung ist natürlich auch die Ladeleistung bei diffusem Licht höher.