Batteriemanagement BMS12-200

249,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-5 Werktage

  • BMS12-200
Dieses Batteriemanagement ist das Schaltmodul für die Lithium Batterien von Victron Energy. Es... mehr
Produktinformationen "Batteriemanagement BMS12-200"

Dieses Batteriemanagement ist das Schaltmodul für die Lithium Batterien von Victron Energy. Es wird einmal pro Fahrzeug benötigt und es können bis zu 10 LiFePo4 Batterien daran angeschlossen werden. Das BMS12-200 wurde speziell für 12V Batteriesysteme entwickelt und ist mit zwei Funktionen in einem Bauteil ausgestattet. 

Das BMS wird mit dem Minuspol und den Datenkabeln der Lihtium Batterie verbunden.
Seine wichtigsten Funktionen sind:

  1. Unterbrechen bzw. Abschalten der Last, wenn die Spannung einer Batteriezelle unter 2,9 V abfällt. 
  2. Stoppen des Ladevorgangs, wenn die Spannung einer Batteriezelle auf über 4,2 V ansteigt. 
  3. Abschalten des Systems, wenn die Temperatur der Zelle 50 C übersteigt.
  4. Zusatzfunktion Ladeeingang (AB): Den Ladestrom von einer Starterbatterie, Lichtmaschine oder Ladegerät begrenzen und vor Rückstrom in diese Richtung schützen.

Zwei Funktionen ein Produkt

Eingang Wechselstromgenerator/Batterieladegerät (Power Port AB)

1. Die erste Aufgabe des Power Port AB besteht darin, zu verhindern, dass die an die LFP-Batterie angeschlossene Last die Starterbatterie entlädt. Diese Funktion ähnelt der eines Cyrix-Batterie-Kopplers bzw. einer Argo FET-Batterie-Trennung. Es kann nur Strom zur LFP-Batterie fließen, wenn die Eingangsspannung (= Spannung an der Starterbatterie) den Wert von 13,5 V übersteigt.
2. Es kann kein Strom von der LFP-Batterie zurück zur Starterbatterie fließen. So wird eine mögliche Beschädigung der LFP aufgrund einer übermäßigen Entladung verhindert.
3. Übermäßige Eingangsspannungen und Spannungsschwankungen werden auf ein sicheres Level heruntergeregelt.
4. Der Ladestrom wird im Fall eines Zellenungleichgewichts oder einer Überhitzung auf ein sicheres Level reduziert.
5. Der Eingangsstrom wird elektronisch auf ungefähr 80 % des Nennwertes der AB-Sicherung begrenzt. Eine 50 A Sicherung begrenzt daher den Eingangsstrom auf 40 A.
Die Wahl der richtigen Sicherung bringt daher Folgendes mit sich:
a. Die LFP Batterie wird vor einem zu hohen Ladestrom geschützt (wichtig im Falle einer LFP-Batterie mit geringer Kapazität).
b. Der Wechselstromgenerator wird im Falle einer LFP-Batterie-Bank mit einer hohen Kapazität vor Überlastung geschützt (die meisten 12 V Wechselstromgeneratoren überhitzen und fallen aus, wenn sie bei Höchstausgangsleistung länger als 15 Minuten in Betrieb sind).
c. Der Ladestrom wird begrenzt, damit die Strombelastbarkeit der Verkabelung nicht überschritten wird
Der maximale Nennwert der Sicherung liegt bei 100 A (was den Ladestrom auf ungefähr 80 A begrenzt).

Ausgang/ Eingang Last/Batterieladegerät (LOAD/POWER Port LB)

1. maximaler Strom in beide Richtungen: 200 A unterbrechungsfrei.
2. Spitze Entladestrom elektronisch begrenzt auf 400 A.
3. Sperren der Batterieentladung, immer wenn die schwächste Zelle unter 2,9 V abfällt.
4. Der Ladestrom wird im Fall eines Zellenungleichgewichts oder einer Überhitzung auf ein sicheres Level reduziert (EINZIGARTIG nur bei Victron Energy Erhältlich!!)

Achtung bei Wohnmobilen mit EBL (also fast alle)

Für Wohnmobil mit einem zentralen Elektroblock (EBL) darf der Eingang AB nicht verwendet werden. Victron Energy schreibt in der Anleitung auch immer, dass auf der 12V Verbraucherseite eine galvanische Trennung erfolgen muss. Das ist insoweit richtig, wenn der AB Anschluss mitbenutzt wird.

Da aber die meisten Wohnmobile ein Trennrelais und einen Elektroblock mit integriertem Ladegerät besitzen, meist von den Firmen CBE, Schaudt oder Calira, kann die Ladeleitung von der Lichtmaschine, für welche der AB Eingang auf dem BMS12-200 vorgesehen wurde, nicht angeschlossen werden, weil sie im Elektroblock endet. Es verbleibt in den meisten Fällen nur 2 Kabel (+/-) welche zur Wohnmobil Batterie führen. Um jetzt nicht einen komplizierten Umbau der Fahrzeugelektrik starten zu müssen, wird am BMS12-200 NUR der rechte LB (Load) Anschluss verwendet.

Siehe hierzu folgende Skizze:

bms12-200-lithium

Nur so darf das BMS12-200 in Wohnmobilen verwendet werden! Dann kann auf die galvanische Trennung der 12V Versorgung im Wohnmobil verzichtet werden. Sehr angenehmer Nebeneffekt dieses Anschlussschemas ist die sehr einfache Installation des Lithium System mit BMS 12-200. Es wird lediglich am Ende der Batteriekabel gearbeitet, die komplette Bordelektrik bleibt unberührt.

Ebenfalls sehen Sie auf dem Schaltbild auch, wie ein Ladebooster bei diesem System angeschlossen wird. Der Booster kommt in die Leitung der Starterbatterie vor dem EBL. Es darf auf keinen Fall parallel zum EBL angeschlossen werden, sonst würde der Ladestrom im Kreis fließen.

Wichtig

Lagerung über einen längeren Zeitraum: Das BMS 12-200 schütz Ihr Lithium Batterien vor Tiefentladung. Wenn es zu einer Systemabschaltung wegen Unterspannung einer Zelle kommt, ist das nicht weiter schlimm. Es wird so früh abgeschaltet, dass den Zellen auf keinen Fall etwas passieren kann.

Aber! Nach einer Notabschaltung wegen Unterspannung muss die Lithium Batterie binnen 10 Tagen wieder geladen werden, so viel Restkapazität ist der Batterie noch vorhanden. Lassen Sie auf keinen Fall ein Notabgeschaltetes System über einen längeren Zeitraum stehen! Denn selbst nach der Abschaltung verbraucht das System weiter Strom! Das BMS, der Batteriecomputer und die Balancer in der Lithium Batterie benötigen auch nach Systemabschaltung weiter minimal Strom, was dann zu einer echten Tiefentladung der Batterie führt.

Wenn Sie das Lithium System über einen längeren Zeitraum nicht nutzen, laden sie es bitte zu 80-100% auf, und trennen sie dann die Batterie Minusleitung (zwischen Batterie und Shunt) komplett vom System. Wenn sie öfter Ihr Wohnmobil über einen längeren Zeitraum nicht nutzen, würde sich der Einbau eines Batteriehauptschalters anbieten. Dann ist in Sekunden mit einem Schalterdreh das System abgeschaltet und die Batterie ist sicher bis zu einem Jahr lagerfähig.

TECHNISCHE DATEN BMS 12-200
Hersteller Art. Nummer BMS012201000
Maximale Anzahl an 12,8 V Batterien 10
Maximaler Ladestrom, Power Port AB 80 A bei 40°C
Maximaler Ladestrom, Power Port LB 200A bei 40°C
Maximum unterbrechungsfreier Entladestrom, LB 200A bei 40°C
Spitze Entladestrom, LB (kurzschlussfest) 400 A
Ungefähre Sperrspannung 11 V  
ALLGEMEINES
Kein Laststrom während des Betriebes 10 mA
Stromverbrauch, wenn ausgeschaltet (Der Entladevorgang wird beim Ausschalten unterbrochen und der Ladevorgang bleibt aktiviert, beides über AB und LB). 5 mA
Stromverbrauch nach Sperren der Batterieentladung aufgrund niedriger Zellenspannung 3 mA
Betriebstemperaturbereich -40 bis +60°C
Feuchte, Maximum 100%
Feuchte; Durchschnitt 95%
Schutz, Elektronik IP65
DC-Anschluss AB, LB und Batterie-Minus M8
DC-Anschluss Batterie-Plus Flachsteckzunge 6,3mm
LED ANZEIGEN
Batterie wird über Power Port AB geladen grün
Batterie wird über Power Port LB geladen grün
Power Port LB aktiv grün
Überhitzung rot
GEHÄUSE
Gewicht (kg) 1,8
Abmessungen (HxBxT in mm) 65 x 120 x 260
NORMEN
Emission EN 50081-1
Störfestigkeit EN 50082-1
Automobil-Richtlinie 2004/104/EG

 

Weiterführende Links zu "Batteriemanagement BMS12-200"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Batteriemanagement BMS12-200"
13.03.2017

Hervorragendes Produkt

Im Vergleich zu Schutzschaltungen anderer Hersteller arbeitet der BMS 12-200 im Störungsfalle,
2 Gleisig. Hat eine der 4 Zellen in der Lithium eine zu hohe Spannung, dann wird zur Batteriesicherheit lediglich eine weitere Ladung gesperrt, aber die Bordspannung 12V bleibt erhalten.
Im Falle einer zu niedrigeren Zellenspannung wird zur Sicherheit nur die Stromentnahme 12V gesperrt, aber die Batterie wird geladen.
Es gibt Batterielieferanten da wird im Störungsfalle die + Leitung durch einen Relaiskontakt unterbrochen, und dann geht gar nichts mehr.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.